Leipzig oder Endlich Chili!

Die gemütliche Lobby des Hotel Ibis in Leizig erlaubt mir zu später Stunde noch einige Zeilen über den heutigen Konzertabend mit der Familie Bertholini loszuwerden. Leipzig! Moritzbastei! Vor dem Konzert wurde uns gesagt, es handelt sich hierbei um die größte Studentenkneipe Deutschlands! Leider sind gerade Semesterferien! Nicht die allerbesten Voraussetzungen denkt sich der ewig skeptische Bertholini. Aber zum Glück wurden wir einmal mehr getäuscht, auch Leipziger Nichtstudenten – und nicht zu wenige – trauen sich in die Moritzbastei. Und sie haben es nicht bereut!

Kurzer Zeitsprung. Es ist knapp zwei Jahre her, da spielen die Great Bertholinis als Vorband der Labelkollegen Mardi Gras BB in der Leipziger Schaubühne Lindenfels (zwei unserer prominentesten youtube-Videos sind dabei entstanden). Ein fulminanter Abend, der für einige noch in eben jener Moritzbastei endet, die gelegentlich zu später Stunde auch Veranstaltungsort für kostenlose Tanzveranstaltungen ist. Schon damals betrachteten wir hoffnungsfroh die Bühne auf der wir heute, zwei Jahre später, spielen/spielen sollten/spielten.

Zwei Jahre später! Heute! Eine sehr gute, junge, persönlich auch sehr nette Vorband namens Noë (ë=alt-137) eröffnet für uns den Abend und um etwa halb11 betreten wir die hölzerne Bühne im Kellergewölbe tief unter der Erde (zumindest kommt es einem so vor, wer schonmal in der Moritzbastei war, weiß wovon ich rede…). Ja und was soll man mal wieder sagen – ein tolles Konzert! Der Saal ist voll! Nach den vielen Konzerten der letzten Zeit beginnt man, wie soll ich sagen … „Mentalitätsunterschiede“ wahrzunehmen. In Leipzig fühlen sich alle ab dem ersten Lied sehr wohl! Alles dreht sich, alles bewegt sich. Das Publikum tanzt, die Band spielt und versucht ebenfalls zu tanzen, und irgendwie steigert sich das Ganze von Song zu Song, bis am Ende der vielleicht lauteste Zugaben-Applaus der letzten Wochen uns durch die letzte Zugabe schiebt (Whispering fools zeigt einmal mehr, dass es genau dahin gehört)… Leipzig! Leipzig! Leipzig! Mannomann!

Ja und nun sitze ich (etwas verlassen) in der Ibis-Hotel-Lounge, trinke schwarzes Bier und kann nicht vermeiden auch an morgen zu denken. Wir haben eine lange Fahrt vor uns, Passau ist kein Katzensprung. Mal sehen, ob das östliche Bayern sich ebenso engagiert zeigt wie dieses Leipzig. Mannomann…

Advertisements

Ein Gedanke zu „Leipzig oder Endlich Chili!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s