Die zweite Fusion | Mainz mit Dendemann

…die schwerfällige Ordnung und Gesetzlichkeit des Alltags aufgehoben, die Hindernisse und Umständlichkeiten, die im gemeinen Leben sich der Begierde entgegenstellen, auf schwebende und glückselige Weise beiseite geräumt….

Das Fusion-Festival in Lärz! Welch Überschwang! Welch lichterloher Irrsinn aller Spielarten. Ich habe schon letztes Jahr an gleicher Stelle versucht die Außerordentlichkeit dieser Veranstaltung in Worte zu fassen, allein es kann nur ungenügend gelingen. Unser Gastspiel in Rostock bescherte uns das Vergnügen auch dieses Jahr, jedoch auf anderer Bühne, Teil dieses umfassenden Spektakels zu sein. Wie sehr einen diese Welt im Wesen verzaubert kann vielleicht die Tatsache beleuchten, dass die normalerweise kulinarisch recht kritischen Bertholinis nach dem überschwänglichen Konzert geschlossen und ausgiebig dem veganen Tofu-Seetang-Gulasch zusprachen und sich anschließend bereitwillig in die Schlange stellten, um das verwendete Geschirr eigenhändig abzuspülen. Schöne neue Welt!

Noch in der Nacht gings – deutlich sachlicher – aber schon weg vom Festivalgelände, um die samstägliche Marathonfahrt nach Mainz etwas abzukürzen. Nach eineinhalb Stunden Nachtfahrt gelangten wir in unsere verwirrend günstige Pension: im Garten singen Kanarienvögel und Sittiche und Oma und Opa machen selbst das Frühstück für die Gäste (die selbstgemachte Marmelade wurde aber sehr skeptisch beäugt). Und weitere 700km später stehen wir dann auf dem Campus der Mainzer Uni. Das ASTA-Sommerfest steht an, eine riesige Veranstaltung! Allerdings setzt kurz nach unserer Ankunft leichter Nieselregen ein, was der allgemeinen Open-Air-Stimmung einen kleinen Dämpfer verpasst.

Eine riesige Veranstaltung mit einer großen musikalischen Bandbreite. Während wir hinter der Bühne ausladen erschallt bereits der lauthals proklamierte (und eher zweifelhaft innovative) „Progressive Jazz-Funk“ der Mainzer Band afishnamedmo. Der Regen hat mittlerweile aufgehört und als wir die Bühne betreten haben dann schon deutlich mehr Mainzer den Weg zum Campus gefunden. Der riesige Platz füllt sich langsam und die Stimmung steigt während des Konzertes prächtig an! Schön zu sehen, dass wir hier keine Unbekannten sind: einige Leute kennen offenbar unsere Texte und beteiligen sich gesanglich am Großteil der Songs – überraschend! Wie voll der ohnehin große, kopfsteingepflasterte Campusplatz zu Mainz werden kann ist leider erst später am Abend zu beobachten. Der gute Dendemann samt Band hatte schließlich noch deutlich mehr Mitsänger zur Unterstützung.

Ankündigungen: Wir werden auch das kommende Wochenende wieder unterwegs sein und es besteht an zweierlei Orten dreimal Gelegenheit für euch uns zu sehen. Am Freitag dem 3.7. sind wir in Koblenz zu Gast und sowohl Samstag als auch Sonntag werden wir im Rahmen des größten Folk-Roots-Weltmusik-Festival Deutschlands in Rudolstadt zu sehen sein. Und nicht vergessen: Morgen werden auch die BalconyTV Music Video Awards in Dublin verliehen! Wir sind immer noch im Rennen, also drückt die Daumen!

Eine weitere kleine Sensation versteckt sich hinter dem folgenden Link zu unseren Freunden vom Fernsehsender ARTE. Auf den ersten Blick nur ein interessanter Beitrag über Bike-Polo im Magazin TRACKS – wer allerdings genau hinsieht oder vielmehr hinhört, wird etwa in der Mitte des Beitrags zweifellos positiv überrascht sein. Wir warens jedenfalls und sinds eigentlich immernoch! The waltz & the failure bei ARTE, einfach so…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s