Der „innere laue Sommerabend“

Wie gerne würde ich euch von so einem richtig lauen Sommerabend am vergangenen Samstag in der Nürnberger DESI berichten. Einem Abend, an dem um kurz vor Elf noch keiner dran denkt, sich noch was anzuziehen und das Kaltgetränk gar nicht kalt genug sein kann. Bis spät in die Nacht sitzt man an so einem Abend über immer noch lauwarmen Pflastersteinen im DESI-eigenen Biergarten. Die uneingeschränkt positive Stimmung – oder sollte man hier von Laune sprechen – kann an so einem Abend rein gar nichts trüben…

Leider war es nicht genau so ein Abend! Das schöne aber war, dass zu einem von diesen Abenden eigentlich nur das nötige Wetter gefehlt hat. Zugegeben, es blieb trocken und zeitweise schien gar die Sonne auf rosige Abendwölkchen. Aber so richtig schön warm wars halt nicht! Ich hatte allerdings durchaus das Gefühl, dass sich Stimmungsmäßig der laue Sommerabend sehr wohl wahrnehmen ließ.

Der frühe Abend begann mit dem sympathischen Pascal Briggs, der (nur ausnahmsweise alleine) mit Gitarre und Stimme bewaffnet mitunter düstere Songs zum besten gab. Es folgte die nicht minder sympathische Damenkapelle aus München, die optisch wie musikalisch die eine oder andere Überraschung zu bieten hatten. Ich bin sogar der Meinung, dass sie vor allem musikalisch teilweise selbst überrascht waren – wenn ihr versteht, was ich meine. Dann wurde es auf einmal recht hektisch, weil unsereins an der Reihe war, das amphitheatrische Rund des DESI-Gartens zu betreten und nur wenig Zeit für Umbau und „Soundcheck“ blieb. Ich für meinen Teil – das ist aber jetzt mein subjektives Nähkästchen – brauchte zwei bis drei Songs, um eben jene Hektik abzuschütteln und den „inneren lauen Sommerabend“ zur Entfaltung kommen zu lassen. Wer die DESI kennt wird sich allerdings vorstellen können, dass sich in diesem Garten bei vollen Rängen und wohlgesonnener, heimischer Zuhörerschaft ein ganz formidables Konzert fast zwangsweise ergeben muss. Wunderschön! Ein Abend mit einigen Höhepunkten: gefeierte neue Songs, absurde Ansagen, unfränkische Publikumsreaktionen, viel Verwandschaft auf der Bühne, gefeierte alte Songs, unzählige Zugaben und schließlich (zur Abwechslung) ein Doppelgeburtstag! An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch!

Die nächste Chance auf einen vollständigen lauen Sommerabend mit den Great Bertholinis besteht bereits am kommenden Samstag, dem 26.06. bei den Stelzenfestspielen bei Reuth! Das ist in der Nähe von Plauen, ich werde berichten…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s