Das KFZ in Marburg als Labor

Das erste Konzert nach knapp 6-monatiger Kreativ- und Nachwuchspause liegt kaum 12 Stunden hinter uns. Ich würde vom gestrigen Abend beinahe als Experiment sprechen: Neue Songs kommen auf die Bühne, einige der Älteren müssen weichen. Ergibt das ein rundes Programm? Wie kommen die neuen Sachen beim Publikum an? Wie fühlen sie sich auf der Bühne an? Spannend! Das gibt freilich auch einen kleinen Schub in Richtung Lampenfieber, umso mehr nach 6 Monaten Bühnenpause. Experiment geglückt?

Ein sehr aufschlussreicher Abend, ohne Zweifel! Weniger ausgelassen und Tanz-animierend scheint das neue Gesicht der Bertholinis zum jetzigen Zeitpunkt. Ruhiger? Ernsthafter? Minimalistisch? Kann eine 8-köpfige Band überhaupt minimalistisch sein? Ihr seht: wir sind (bzw. ich bin) heute Morgen selbst noch ein wenig auf der Suche nach den passende Worten dafür. Das wird auf der bevorstehenden Heimfahrt sicher auch noch ein wenig diskutiert werden…

Insgesamt klingt mir das jetzt allerdings ein bisschen zu wenig euphorisch! (Das mag auch an der Tageszeit liegen.) Es war ein sehr schöner Abend gestern! Nette Marburger, wunderschöne neue Songs, große Momente, neue Instrumente und sogar Freudentränen auf der Bühne. Was will man mehr?

Und weil das alles ein Prozess ist folgt schon Morgen der nächste Teil des Experiments im Künstlerhaus K4 in Nürnberg. Ich werde berichten.
Euer Zoltán

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s