Schlagwort-Archive: Album 4

Jungs, die Lorbeeren sind reif!

+ + + + + B A D    N E W S    F I R S T + + + +
Traurig aber wahr: Leider muss das Konzert in Magdeburg (18.10.) abgesagt werden. Im Club wird umgebaut und da gibts scheinbar gerade nicht genug Platz für uns.
+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Unser 4. Album erblickt das grelle Rampenlicht der hörenden (und auch schreibenden) Öffentlichkeit und ich will versuchen, alles was sich dazu in der Presse tummelt hier zu bündeln. Mal sehen wie gut mir gelingt, das auch aktuell zu halten…

Auf musikexpress.de konnten alle Tracks exklusiv vorab gestreamt werden (und soweit ich weiß funktioniert das immernoch). Viel vergnügen! Wir freuen uns sehr über Kommentare mit euren ersten Eindrücken!

Nun zu der nicht zu unterschätzenden Frage, wie unser neuer Tonträger denn so ankommt. Was schreibt bisher die Presse? Wer schreibt überhaupt? Wie hart gehen die Musikredaktionen der Republik mit der besten Bertholini-Platte der Welt ins Gericht? Lest was bisher geschah:

triggerfish.de erkennt einen musikalischen Reifeprozess.

Für cd-starts.de lösen wir „[…] das Versprechen guter Pop-Musik mit einer geradezu süchtig machenden Mixtur im Handumdrehen ein!“ (Seltene 8 von 10 Punkte)

yousoundgreat mäkelt auf der Suche nach Suppenhaaren kurz am Artwork, sonst haben wir „alles richtig gemacht“.

amusio.de gefällt mir besonders mit dem „Kübel leichtfüßiger Melancholie“ den wir „bis zum letzten Tropfen“ vergießen. Wir herzen zurück.

Auf intro.de dann der erste Doppelpack: zunächst das Interview mit Oszkar über Parallelen zwischen Familienpizza und Songwriting. Tags drauf dann die Plattenkritik über scheues Drama von ehrlichen Musikern.

Ebenfalls einen Tag vor Release: die exklusive Premiere des Videos zu ‚Blind & Toothless‘ auf motor.de (Danke an Susi und Lilly) mit unbayerischer Einzigartigkeit.

Dann hat sich Bayern2 recht intensiv mit uns beschäftigt:
Wir waren MusikFavorit bei den Bayern 2-Favoriten und in der Sendung HeimatSound mit einem Beitrag vertreten. An dieser Stelle auch ein Danke an Claus Kruesken für diverse Plays im bayerischen Rundfunk (ich kann mich noch gut an die FlipFlop-Scheibe erinnern…)

Eine sehr überschwängliche Plattenkritik gabs bei unseren Freunden von Glitterhouse. Da knisterts ordentlich…

Mehr (hoffentlich) in Kürze!
Euer Zoltán

Advertisements

Groß aufgebaut und dann abgelichtet

Da hab ich euch letzte Woche so vollmundig angekündigt von unserem Fotoshooting zu berichten. Das werde ich auf und zwischen den folgenden Zeilen gerne tun, allerdings kann ich – und daran hab ich letzte Woche natürlich noch nicht gedacht – noch nichts vom schönen Set und dem Bild selbst zeigen. Weil das soll ja ne schöne Überraschung werden! Bisschen schade also von einem Foto nur zu erzählen, wo das Bild selbst doch so viel schneller und einfacher alles selbst sagen könnte. Aber fertig ist es ja ohnehin noch nicht. Ich erzähl euch einfach von unseren Bemühungen…

Schon am vergangenen Freitag haben wir begonnen im Studio unseres Fotografen Cris (was der schon alles gemacht hat!) einen schmucken kleinen Raum zu errichten. Die Bertholinis haben gebohrt, gesägt, geschraubt, gehämmert, gepinselt, tapeziert, Boden verlegt… kurz: echte Handarbeit („Handarweit“ wie der Franke sagt) dann auch am Samstag. An dieser Stelle allergrößte Komplimente erstens an Handwerkerkönig Ferenc, der einmal mehr mit seinem praktischen Können und Fachwissen die Fahnen von Zeiteffizienz und Arbeitssicherheit weit weit hoch gehalten hat. Zweitens hat auch „AK Bandfoto“-Leiter Laszlo sich unser aller Honoration verdient, schließlich ist das ganze Projekt ohne aufreibende Spät- geschweige denn Nachtschichten ausgekommen. Auch das sonst gerne gehörte Verdammt-wir-haben-XY-vergessen-kannst-Du-schnell-nochmal-los? blieb am Wochenende Mangelware (klar einmal musste sein, drei Rollen Tapete waren einfach zu wenig). Und drittens gilt unser großer Dank natürlich unserem Lichtkünstler Cris! Gute Arbeit soweit! Ihm obliegt nun freilich noch die Zusammensetzung und Fertigstellung des Gesamtwerks. Die Familie ist vor allem nach dem erfolgreichen, gestrigen Shooting mehr als gespannt auf das Endergebnis. Zu gegebener Zeit wird das gute Stück natürlich hier auftauchen, versprochen! So ganz zurückhalten kann ich mich doch nicht, hier wenigstens ein kleines Detail als Vorgeschmack:

image

Und zum Schluß noch den Hinweis auf unsere baldige Bühnenrückkehr. Kaum 2 Wochen sind es noch, bis am Donnerstag dem 3. April der Vorhang zu „Egers calling“ im Erlanger e-Werk aufgeht. Wie die anderen illustren Gäste werden wir drei (der neuen) Songs präsentieren und dann wohl ein kleines, Egers-eigenes Pläuschchen halten.

Bis dahin,
Zoltán

Was wird aus Album 4?

Es gibt einiges zu erzählen aus dem Familienuniversum Bertholini! Sowohl trauriges als auch sehr erfreuliches – ich werde mich trotzdem einigermaßen kurz halten. Ans Werk also, wo soll ich anfangen? Wie ihr wisst haben wir ja schon im vergangenen September Songs für unser neues, viertes Album aufgenommen. Einem ersten vagen Plan zu Folge wollten wir dieses Album bereits jetzt im Frühling veröffentlichen. Allerdings hat sich das ganze Projekt etwas verzögert. Das hat vor allem mit dem traurigen Ende unseres Heim- und Lieblingslabels Hazelwood zu tun…

(An dieser Stelle bitte wenigstens ein kurzes, andächtiges Innehalten – Hazelwood!!!).

…Auf der Suche nach einem neuen zu Hause sind wir mittlerweile allerdings freudig fündig geworden und schon ganz aufgeregt, wie das wohl alles laufen wird mit unserem neuen Labelpartner. Die Begeisterung ist aktuell auf beiden Seiten spürbar, ich werde Details erwähnen, sobald alles in trockenen Tüchern ist (Unterschrift und so, eh klar). Jedenfalls arbeiten wir gerade schon gemeinsam an dem neuen Plan das Album im Herbst erscheinen zu lassen. Ein bisschen mehr Geduld ist also noch angebracht. Aber es wird großartig werden! Die Mixe sind mittlerweile fertig, die Arbeiten am Cover laufen, Videoideen blühen… ein spannendes Bertholini-Jahr liegt vor uns und euch!

Und es gibt endlich neue Konzerttermine! Nachdem das Album nun im Herbst erscheint ist freilich auch erst im Herbst die große Release-Tour geplant. Aber so lange wollen wir euch das neue Material natürlich nicht vorenthalten. Wir sind selbst schon sehr gespannt darauf, die neuen Songs live zu spielen! Einige Termine gibt es also schon vorher. Auch ein paar Open-Airs im Sommer deuten sich gerade an, hier aber erstmal der momentane Stand an bestätigten Konzerten:

03.04. E-Werk – Erlangen, „Egers calling“
03.05. Plauen – Malzhaus
09.05. Coburg – Sonderbar
10.05. Nürnberg – K4, Rage against Abschiebung
18.10. Magdeburg – Moritzhof
21.10. Hannover – Glocksee
23.10. Kiel – Schaubude
24.10. Husum – Speicher
25.10. Hildesheim – Kulturfabrik
12.12. Wiesbaden – Schlachthof
Wie gesagt, weitere Konzerte sind in Planung!

Soviel für heute, bleibt gespannt! Ich melde mich, sobald es Neuigkeiten gibt!
Euer Zoltán

Studio – Tag 5

Es bleibt weiterhin spannend hier im Studio! Was ist gestern noch passiert? Die gesammelte Kraft aus der gestrigen Schäufelepause wurde anschließend in Song Nummer 9 investiert. Für den Song kursieren zwei Arbeitstitel: „Endlessly in love“ und die einfachere Bezeichnung „Dögel“. Der Song wurde im Vorfeld arrangement-technisch als die noch größte Baustelle im neuen Material identifiziert. Insofern wurde schon auf dem Rückweg vom Bratenessen über potentielle Änderungen diskutiert. Nach langem (und erfolgreichem) experimentieren stellte sich dann schließlich heraus, dass sich das neue nun erarbeitete Ergebnis eigentlich nur wenig von der ursprünglichen Fassung unterscheidet. Kleine Änderung – große Wirkung! Trotzdem hat „Dögel“ bzw. „Endlessly in love“ seinen ganz eigenen Charme behalten und ist gerade deswegen ein besonderes Schätzelein auf dem neuen Album. Ihr werdet es früher oder später hören, hoffe ich.
image

Das war gestern, heute ist natürlich auch schon wieder einiges geschehen. Zunächst wurden die Aufnahmen leider verzögert, weil durch den nächtlichen Regen Teile des Aufnahmeraums leicht unter Wasser standen. Die diversen Pfützen – die größte in Todors Gesangskabine – haben glücklicherweise aber keine weiteren Schäden am Equipment angerichtet. Dementsprechend wurde flugs umgebaut und Laszlo spielte das Nord (-Piano) für den 10. Song „Sticks & stones“ mit uns Anderen im großen Aufnahmeraum ein. Der Song sperrte sich allerdings ungewohnt lange dagegen, tatsächlich aufgenommen zu werden. Erst wollten diverse Übergangsparts nicht so wie wir wollten und dann hatte auch noch das richtige Tempo ein Wörtchen mitzureden. Schlußendlich ist aber mittlerweile ein sehr guter Take gelungen, über den gerade noch weiter Drums, Kuhglöcke und natürlich die Bläser eingespielt wurden und werden.

image

Zu den Fotos von heute muss ich noch anmerken, dass wir den heutigen Tag zum Bad-T-Shirt-Day erklärt haben. Das heißt jeder von uns trägt das unterste Shirt aus seinem Kleiderschrankstapel.

Sound für mich wars das jetzt schon. Die jetzt noch offenen Songs werden in kleinerer Besetzung (ohne Bass und Schlagzeug) eingespielt. Obendrein kann ich ab morgen den Produktionsprozess nicht mehr in vollem Umfang begleiten (muss arbeiten). Ich hoffe trotzdem, morgen Abend noch weiter vom hiesigen Treiben berichten zu können. Wir werden sehen…

Euer Zoltán

Studio — Tag 4

Es wird langsam schwierig den Überblick zu behalten! Was ist schon aufgenommen? Bläser hier, Banjo da, Glockenspiel dort… Aber ich werde versuchen, das Erreichte zusammenzufassen. Der gestrige Tag wird als ein Produktiver in die Bandgeschichte eingehen. Nachdem „Apart“ und auch „Lonely G“ – abgesehen vom Gesang – fertig aufgenommen waren kam Song Nummer 6 an die Reihe, Arbeitstitel ‚Staying alive‘ (böse Zunge würden behaupten nach „Come together“ schon der zweite Coversong – mit nichten). Eine sehr ruhige getragene Nummer mit Gitarrenschwerpunkt, da kommts freilich ganz auf den ‚magic take‘ an. Dieser kam jedoch dank Licht-aus-Räucherstäbchen-an schon beim dritten Versuch zustande. Magisch! Zu allem Überfluss wurde gestern, nach einer leider unvollständigen Pizzabestellung (Gábor bekam Solidaritätsstücke), noch Song Nummer 7 begonnen: „By your side“. Mmmmmh, ist der schön geworden! Ebenfalls recht reduziert, tolles Klavier, sehr stimmungsvoller Abend-Take! Unser 3-Songs-an-einem-Tag-Vorsatz hat also mehr oder weniger geklappt. Feierabend.
image

Mit „By your side“ ging es dann heute morgen noch weiter. Gitarre ausbessern, Bläser aufnehmen und Schlagzeug doppeln. Ich glaube der Song könnte mein persönlicher Überraschungshit des Albums werden! Seit etwa zwei Stunden befassen wir uns mittlerweile erfolgreich mit „Heartbeat“ (Song Nummer 8). Soll heißen: der Basistake ist nach kurzer Diskussion und wenigen Sound- und Detailanpassungen im Kasten. Akustikgitarre und Banjo sind ebenfalls aufgenommen bzw. ausgebessert. Die Gerüchteküche brodelt: „Heartbeat“ wurde von den Experten im Vorfeld als die erste Singleauskopplung des Albums gehandelt. Im Moment (noch ohne Bläser und Gesang) ist diese Prognose sicherlich noch nicht zu dementieren. Ihr werdet sehen…

Soweit so gut, Oszkar beginnt nun mit Gitarrenoverdubs! Geplant ist allerdings auch ein sonntägliches Schäufele als Stärkung für die noch verbleibenden zwei bis vier Songs. Mahlzeit!

Bis bald
Euer Zoltán

Studio — Tag 1

image

Es ist soweit, wir befinden uns im Studio. Gestern Abend wurde aufgebaut, seit heute Morgen aktiv eingespielt. Song Nummer eins – „Lost & Found“ – ist bereits im Kasten und gerade eben ist auch der zweite Song – Arbeitstitel „Reddest of the lights“ – von allen Beteiligten abgenickt worden. Demnach sind nun die Bläser an der Reihe. Aufgrund der räumlichen Situation können wir diesmal nicht alle komplett live einspielen. Gabor, Laszlo und Ferenc sind gezwungen bzw.
in der komfortablen Situation nun nachträglich dazu einzuspielen. Und ich bin mir sicher, es wird wundervoll. Schon jetzt ist das was hier aus den Boxen kommt äußerst erfreulich. Wo soll das noch alles hinführen? Ich werde berichten und verbleibe vorerst freundlichst

Euer Zoltán