Schlagwort-Archive: Brückenfestival

Bardentreffen und dann

Das Bardentreffen stellt nicht nur im Kulturkalender der Stadt Nürnberg den unangefochtenen Höhepunkt dar, sondern war auch für uns im diesjährigen – zugegebenermaßen recht kurzen – Festivalsommer das fulminante Highlight. Zurecht, wie sich herausstellte! Denn allen Befürchtungen und Vorhersagen zum Trotz war zumindest dem Lorenzer Platz am Freitag Abend ganz und gar nicht anzumerken, dass die Ereignisse der letzten Wochen viele Leute ferngehalten hätte. Bis ganz nach hinten zur Lorenzkirche stand das leicht ansteigende, kopfsteingepflasterte Rund dicht gedrängt mit – wie ich den Eindruck hatte – gut gelaunten, genießenden Menschen. EIn lauer Abend noch dazu, perfekte Bedingungen also!

Leider hatte der für uns bei Festivals ohnehin immer etwas knappe Zeitrahmen für den Umbau noch die eine oder andere fiese Überraschung parat, sodass wir etwas in Hektik gerieten. Aber das war spätestens nach dem neuen Opener ‚Toader‘ (Arbeitstitel; so neu ist der) bereits vergessen. Was ein Abend! Aber bevor ich jetzt noch lang schreibe: es gibt Videomaterial, zwar ein etwas älterer Song, aber das macht der Goldregen in der Mitte allemal wett. ‚I am can‘, gefilmt von Andreas Basner für die MUZ und ‚Lokale Leidenschaften‘:

Und damit sind wir Bertholinis quasi schon wieder mittendrin in der Sommerpause. Mal sehen wann wir die nächste Bühne betreten. Unser Hauptaugenmerk liegt vorerst bei weiteren neuen Songs, d.h. wir verbringen den Herbst wohl ausschließlich im Proberaum und tüfteln gemeinsam.

Bevor wir uns aber in alle Himmelsrichtungen in den Urlaub zertreuen sehen wir uns und euch hoffentlich schon am kommenden Wochenende beim besten aller Feste! Am 12. und 13. August findet natürlich wieder das herrliche Brückenfestival statt. Eine großartiges Lineup wartet auf euch, ich persönlich möchte euch besonders Balthazar ans Herz legen! Viel Spass unter der Brücke!

Brü Brü Brü

Des Sommers Mitte

Ich hatte ja versprochen, noch mehr vom Orange Blossom Special in Beverungen zu erzählen. Da Bilder ja bekanntlich mehr sagen als Worte und bewegte Bilder wiederum mehr als still stehende, hier also gleich ein vielleicht sogar bewegender Film von besagtem Festival. ‚J.F.Boone‘, der letzte Song unseres Sets inklusive Ballon-vom-Balkon-Überraschung:

Mittlerweile ist der Sommer in vollem Gange und so ist auch unsere Lust im Freien zu Konzertieren auf dem Höhepunkt angekommen. Umso mehr freuen wir uns, dass wir noch eine neue und ganz wundervolle Freiluftveranstaltung in unseren Tourkalender aufnehmen dürfen: Am 15. August werden wir beim Nürnberger Brückenfestival dabei sein. Ich lehne mich nicht allzu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass uns mit keinem anderen Festival mehr verbindet. Jeder von uns Bertholinis hat hier schon großartige Konzerte vor, hinter und auf der Bühne erlebt. Und vom Geschehen abseits der Bühnen ganz zu schweigen. Ich persönlich kann mich beispielsweise an schweißtreibende Arbeitsstunden zwischen Ausschank und Kühlwagen einnern. Oder daran, dass es im dritten Jahr in Folge schon fast Routine war, die 30 Leinen der damaligen Deckenabhängung unter der Brücke zu montieren. Oder an hektisches Würstchen-besorgen am Samstag Abend um halb zehn. Oder nächtliches Zusammenkehren um zwei Uhr Nachts. Ist schon ein paar Jahre her das alles! Und noch viel mehr traumbunte Erinnerungen spitzen hinter dem luftigen Schleier der Vergangenheit hervor, aber genug davon! Ich freu mich jedenfalls narrisch, wieder einmal unter dieser Brücke zu spielen! Also merken: 15. August, 19:20 Uhr unter der Theodor-Heuss-Brücke in Nürnberg. Außerdem sind – dieses Jahr erstmals schon ab Donnerstag – dort zu sehen: u.a. Moop Mama, Art Brut, Talisco, Husky, … Obendrein unsere Freunde von Cub & Wolf und Monokini (Sandor!). Fein wird das!

Ein kurzer Konzertbericht vom Bürgerfest in Gunzenhausen steht hier auch noch aus. Da muss ich erstmal vorweg schicken, dass wir das Konzert noch unter dem Namen „Limestival“ zugesagt hatten. Mittlerweile weiß ich, dass dieser Name und das zugehörige Konzept aber nach drei Jahren wieder gekippt wurde und die Veranstaltung einfach wieder nach dem benannt wurde was es ist: ein Bürgerfest nämlich. Wie man sich das eben so vorstellt. Mit Bier, Bratwurst und Budenzauber. Oder vielleicht noch etwas ins modernere schwappend: mit Sprizz, Hugo und Tapas. Und eben auch mit vielen, vielen Leuten im Gunzenhausener Stadtkern. Wobei einige der schlendernden und auch (Bierbank-) sitzenden Menschen wohl etwas überfordert waren mit den Great Bertholinis. Das war aber ganz natürlich, nicht weiter tragisch und ging uns umgekehrt auf der Bühne ja teilweise auch nicht anders. Relativ schnell hatten wir uns zudem mit einer in vollen Zügen genießenden Kinderhorde verbrüdert. Und dawaren freilich die jungen Eltern auch nicht weit! So bildete sich dann doch eine ansehnliche Traube von bleibenden Zuhörern mit denen sich ein sehr schöner Konzertabend entwickelte. Das Wetter war ohnehin bestens (noch nachts um ein Uhr waren es nur knapp unter 30 Grad) und wenn der Sound vor der Bühne nur halb so gut war wie auf der Bühne (Danke Sebbi), dann war’s immernoch ein echter Ohrenschmaus. Siggsders!

So! Der Juli saust vorbei und wir sind am 8. August wieder live auf dem Folklorefest in Krefeld zu sehen. Bis dahin!

Euer Zoltán 

Kommz in Aschaffenburg

Nachdem wir in Aschaffenburg keinerlei Gelegenheit hatten, den Blogtext von heute Nachmittag online zu stellen, verweise ich hiermit auf den nachfolgendene Blogeintrag, der neben der heutigen Anfahrt über das Konzert in der Nürnberger DESI berichtet.

Jetzt sind wir wiederum auf der Heimfahrt von Aschaffenburg, das Konzert am wunderschönen Kommz-Festival liegt bereits hinter uns. Aufgrund der von Stau beeinflussten Anfahrt, waren unsere Ankunft und die Vorbereitungen des Konzerts selbst (Aufbau, Soundcheck, etc.) etwas hektisch. Zum Glück empfing uns aber ein durch ein wohl sehr schönes Festivalwochenende wohlgesonnenes Publikum. Das ganze Gelände im Großostheimer Park strahlte eine außerordentliche Gelassenheit aus, die von unserem Konzert erst einmal wachgeküsst werden musste. Die überall auf gemütlichen Sitz- und Liegeburgen entspannenden Menschen tauten tatsächlich zum Ende des langen Festivals noch einmal auf und gaben zur Musik der Bertholinis noch einmal richtig Gas. Ein tolles Set mit tollem Sound auf der Bühne und großartigen Momenten. Die neue Seifenblasenmaschine leistete beispielseweise Sensationelles. Natürlich auch musikalisch und was den Publikumskontakt angeht ein einwandfreier Abend. Wie gesagt, sehr nette und entspannte Menschen auf dem Kommz in Aschaffenburg!

An dieser Stelle möchte ich abschließend auf das Brückenfestival in Nürnberg am kommenden Wochenende hinweisen. Da wir selbst nicht unterwegs sind, trifft sich ein großteil der Band auf dieser völlig kostenfreien Veranstaltung unter der Nürnberger Theodor-Heuss-Brücke (und verkauft Bier). Großartige Livebands werden da sein, u.a. unsere Labelkollegen von The Audience und der britische Geheimtipp Ebony Bones. Vielleicht sehen wir uns dort. The Great Bertholinis werden selbst erst am 23. August in Saarbrücken aktiv. Bis dahin!