Schlagwort-Archive: Folkherbst

Schluss mit Sommer

Rechtzeitig zum wettermäßigen Herbsteinbruch ist unsere kleine sommerliche Konzertpause beendet. Wir sind endlich wieder auf der Bühne und das gleich zweimal am kommenden Wochenende. Zunächst erwartet uns ein Wiedersehen mit unseren Freunden im Malzhaus zu Plauen. Vor einigen Jahren waren wir schon einmal bei der Eröffnung des renommierten Plauener Folkherbstes zu Gast. Damals waren wir im Rahmen des Eröffnungsabends aber noch nicht mit im Rennen um den dort verliehenen europäischen Folkpreis, den „Eisernen Eversteiner“. Wettbewerbe sind ja sonst nicht so unser Ding, aber in diesem Fall freuen wir uns natürlich außerordentlich über die Einladung. Am kommenden Freitag (14.10.) steigt ab 21:00 Uhr das „Wertungskonzert 4“. Ich hoffe wir sehen uns dort, neben der Jurymeinung ist nämlich auch die Gunst des Publikums ausschlaggebend.

Tags darauf (15.10.) gehts gleich weiter nach Coburg – und auch hier waren wir schon einmal zu Gange. Die Sonderbar wird am Samstag, ab 21:00 Uhr wieder unser Gastgeber sein. Ich werde berichten, bis dahin!

Euer Zoltán

Plauen im Herbst

Eine große Freude für jeden Musiker sind zuweilen Konzertveranstalter, die sich nach dem Konzert lobend bis begeistert über die gesehene Darbietung äußern. Natürlich bleibt es dem selbstkritischen Künstler überlassen, diese Äußerungen entsprechend einzuordnen. Das ehrlichste Kompliment, das ein Veranstalter in dieser Situation machen kann, ist die Einladung zu einem weiteren Konzert. Aufgrund einer eben solchen Einladung waren wir am vergangenen Wochenende zum zweiten mal im Plauener Malzhaus zu Gast.

27.09.2008 – 17. Folkherbst im Malzhaus, Plauen (DE)

Das Malzhaus in Plauen kann man wohl als das große, alte Kulturzentrum der Stadt bezeichnen. Seit 17 Jahren findet hier der sogenannte Folkherbst statt, Deutschlands einziger europäischer Folkwettbewerb, bei dem es den „Eisernen Eversteiner“ zu erobern gilt. Und jedes Jahr führt der Eröffnungsabend dieses Wettbewerbs mit Kunst und Konzerten durch die verschiedenen Teile des Gebäudes: den Anfang machte die australische Band Naked Raven in der Galerie des Hauses mit einem leisen, sehr intensiven Konzert. Deutlich uriger wurde es dann mit dem Folkduo Garlic & Onions (leider ohne Link) in der Kneipe des renovierten Fachwerkhauses. Kurz vor 23 Uhr war dann schließlich der für Konzertveranstaltungen anspruchsvoll optimierte Gewölbekeller Schauplatz des Bertholini-Konzertes. Großen Anteil an einer ehrlich-ausgelassenen Vorstellung der Familie war neben dem Zuspruch des dicht gedrängten Publikums vor allem der Sound auf der Bühne. Die volle audiophile Pracht bleibt dem Musiker auf der Bühne ja für gewöhnlich verwehrt – nicht so an diesem Abend, danke Gewölbekeller und danke Felix!

Und danke Plauen! War sehr nett gewesen bei/mit euch! Wer hätte gedacht, dass sich die Bertholinis auch beim Rundlauf an der Tischtennisplatte einigermaßen passabel schlagen…