Schlagwort-Archive: Nürnberg

Ein Traum im Festsaal

Ein grandioser Höhepunkt unserer vorweihnachtlichen Konzertreise liegt hinter uns. Ein wunderschöner, ergreifender, ebenso besinnlicher wie ausgelassener und einfach runder Abend: unsere CD-Präsentation am vergangenen Donnerstag im Nürnberger K4-Festsaal. Der Abend begann mit der einfach be- und verzaubernden Peggy Reeder. Man denkt gerade noch darüber nach, wie alt wohl das Mädchen mit der Gitarre ist, aber dann fängt Sie an zu singen… Wirklich wunderschön. Danke Peggy!

Ja und dann begann ein gefühltes 90-minütiges Feuerwerk bei dem eigentlich alle geplanten Raketen zündeten (und auch die ein oder andere ungeplante). Tatsächlich war natürlicherweise die Nervosität und Anspannung bei diesem selbstveranstalteten Heimspiel deutlich höher als üblich. Umso mehr freuen wir uns über den gelungenen Abend. Der Sound war toll, die Illuminierung und das Ambiente wunderbar und das extra angelernte und erstmals live eingesetzte Streichertrio (danke Lolá, Nely und Lukasz) natürlich das Sahnehäubchen. Entsprechend direkt und positiv waren dann auch die Reaktionen im Saal, sodass sich schon nach wenigen Songs ein wohliges Wir-Gefühl einstellte. Schön! Jeder einzelne Song ein Genuss für sich – so kam mir das zumindest von der Bühne aus vor. Der Gipfel und als dritte Zugabe auch das einmalige Finale des Abends war die ebenfalls erstmals live performte Living-Room-Version von Time Machine. Und wenn ich daran denke bekomm ich immer noch ein bisschen Gänsehaut…

Aber der Touralltag hat uns bereits wieder eingeholt. Aktuell befinden wir uns auf der Heimreise von Gießen, wo wir gestern Abend im Ulenspiegel zu Gast waren. Ein gutes Konzert im gemütlichen Kellerclub. Aber die Erinnerungen daran verblassen bereits und werden überschattet von den reizenden Bildern aus dem festlich geschmückten K4… Ein wahres Wunder war übrigens auch mein ganz persönlicher Fußweg nach Hause. Die ganze Stadt lag nämlich mittlerweile unter völlig unberührten, knapp 20 Zentimeter hohem, frisch-fluffigen Pulverschnee, der herrlich unter den Fusssohlen knirschte. Mmmh…

Achja: Unsere vorweihnachtlichen Wege werden uns in der kommenden Woche nach Magdeburg und Braunschweig führen. Wer dort noch ein exklusives Geschenk braucht, wird an unserem goldig geschmückten, ledernen Merchkoffer bestimmt fündig werden. Bis dahin.

Werbeanzeigen

Vorfreude und -ankündigung

Den Statistikdaten dieser Seite entnehme ich, dass das Interesse an der bevorstehenden CD-Präsentation in Nürnberg sehr groß ist. Unsere eigene Vorfreude auf den besagten Abend am kommenden Donnerstag im K4-Festsaal steht dem in gar nichts nach, im Gegenteil! Selten haben wir ein Konzert mit so kniefieseliger Akribie vorbereitet. In echt!

Das Cover zum neuen Album

Der optische und musikalische Genuss soll jedenfalls ein ganz besonderer werden und die Überraschungen nicht zu knapp! Ich glaube ich verrate nicht zu viel, wenn ich das Wort „Gastmusiker“ in den Raum werfe. Als Support können wir ebenfalls einen seltenen Schatz ankündigen: Dan Reeder und seine Tochter Peggy werden den Abend für uns eröffnen. Und dass das Ganze von keinen Geringeren als on3, curt und RadioZ präsentiert wird sollte sich mittlerweile auch herumgesprochen haben. Hier nochmal kurz die Fakten:

Donnerstag, 9.12.2010 im K4-Festsaal in Nürnberg
Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: 7€

Wir freuen uns wie gesagt tierisch auf dieses CD-Präsentations-Heimspiel-Familientreffen. Ich hoffe, du bist auch da! Bis dann!

Endlich Bardentreffen!

Ein besonderes Live-Zuckerl war das letztwöchige Konzert auf dem Nürnberger Bardentreffen. Die ganze Stadt ist auf den Beinen, um unzählige Bühnen in der ganzen Altstadt abzugrasen. An jeder Ecke stehen Musiker, Bands, Kleinkünstler aus ganz Deutschland und machen – erst recht bei ansprechener Witterung – das Bardentreffenwochenende alljährlich zum kulturellen Höhepunkt der Stadt. Die Größte der vielen Bühnen steht dabei auf dem zentralen Hauptmarkt und wir 8 Bertholinis hatten tatsächlich das Vergnügen und die Ehre, den diesjährigen Sonntag-Nachmittag dort zu eröffnen. Ich war schon als Kind vor dieser Bühne gestanden und ich muss ehrlich zugeben, dass mir der Gedanke daran im Vorfeld eine kleine Extraportion Nervosität einhauchte. Allerdings muss ich seitdem ein ganzes Stück gewachsen sein, denn die Bühne ist – wenn man dann endlich mal oben steht – eigentlich gar nicht so riesig, wie ich sie als Kind von unten erlebt hatte. Und nicht ohne Stolz konnte ich feststellen, dass wir mittlerweile schon auf größeren… aber das ist für den Moment egal.

Bardentreffen also, der Nürnberger Hauptmarkt, eine Prise Extra-Nervosität, das Wissen, es würde heiß werden (vor allem Todor, Oszkar und Janos bekamen die pralle Sonne aufs Haupt) und die Hoffnung, es würde voll werden. Problematisch ist in diesem Fall, dass der besagte Platz mit 1000 Leuten alles andere als voll wirkt. Das allerdings sollte nicht zu unserem Problem werden, denn schon zu Beginn des Konzerts hatten sich bereits weit mehr Leute eingefunden. Wie ich sonst auch manchmal zu Fussballvokabular neige möchte ich hier fast von einem echten Fussballfest und Heimspiel sprechen. Eine sehr positive Stimmung von Anfang an und die vorhin erwähnte Nervosität kam mir schon irgendwann beim Soundcheck abhanden. Das 90-minütige Set hatte einmal mehr zwei Live-Premieren zu bieten, sozusagen als Vorgeschmack auf die im Herbst anstehende Tour. Einen kleinen Ausschnitt könnt ihr hier selbst begutachten:


Der Link wurde uns erst gestern zugeschickt, sehr lobenswert solch überraschende Produktionen, von hier aus vielen Dank an KTS! Schön auch die warmen Worte von der roten Raupe.

Im Rückblick ein rundum schönes Konzert mit großen Momenten! Neben vielen Seifenblasen, hoffentlich vielen Fotos (Hilfesuchende für unsere Stop-Motion-Videoaktion bitte hier entlang), drei Zugaben und etlichen neuen Freunden gab es einmal mehr – und diesmal umso überraschender – den schon beim Burg Herzberg Festival erlebten Publikumskreis. Man denkt im ersten Moment, es ist wirklich ziemlich albern, aber dann überkommt einen doch die Gänsehaut! Echt erstaunlich. Danke an alle Beteiligten!

Wir begeben uns nun in eine kleine selbstgemachte Sommerpause und bereiten uns weiter auf die großen Dinge des diesjährigen Herbstes vor. Unser nächstes Konzert gibts am 23. September beim Reeperbahnfestival. Wem in der Zwischenzeit langweilig wird, kann gleich am nächsten Wochenende ein famoses Festival ebenfalls in Nürnberg erleben. Unser Freund das Brückenfestival findet auch dieses Jahr wieder unter der Theodor-Heuss-Brücke statt. Großartige Bands werden da sein (wir übrigens nur als Gast und nicht auf der Bühne): U.a. Who made who, The Black Box Revelation und Rainer von Vielen. Auch Golden Kanine aus Schweden seien euch an dieser Stelle wärmstens empfohlen. Mehr zum Festival gibts hier.

Der „innere laue Sommerabend“

Wie gerne würde ich euch von so einem richtig lauen Sommerabend am vergangenen Samstag in der Nürnberger DESI berichten. Einem Abend, an dem um kurz vor Elf noch keiner dran denkt, sich noch was anzuziehen und das Kaltgetränk gar nicht kalt genug sein kann. Bis spät in die Nacht sitzt man an so einem Abend über immer noch lauwarmen Pflastersteinen im DESI-eigenen Biergarten. Die uneingeschränkt positive Stimmung – oder sollte man hier von Laune sprechen – kann an so einem Abend rein gar nichts trüben…

Leider war es nicht genau so ein Abend! Das schöne aber war, dass zu einem von diesen Abenden eigentlich nur das nötige Wetter gefehlt hat. Zugegeben, es blieb trocken und zeitweise schien gar die Sonne auf rosige Abendwölkchen. Aber so richtig schön warm wars halt nicht! Ich hatte allerdings durchaus das Gefühl, dass sich Stimmungsmäßig der laue Sommerabend sehr wohl wahrnehmen ließ.

Der frühe Abend begann mit dem sympathischen Pascal Briggs, der (nur ausnahmsweise alleine) mit Gitarre und Stimme bewaffnet mitunter düstere Songs zum besten gab. Es folgte die nicht minder sympathische Damenkapelle aus München, die optisch wie musikalisch die eine oder andere Überraschung zu bieten hatten. Ich bin sogar der Meinung, dass sie vor allem musikalisch teilweise selbst überrascht waren – wenn ihr versteht, was ich meine. Dann wurde es auf einmal recht hektisch, weil unsereins an der Reihe war, das amphitheatrische Rund des DESI-Gartens zu betreten und nur wenig Zeit für Umbau und „Soundcheck“ blieb. Ich für meinen Teil – das ist aber jetzt mein subjektives Nähkästchen – brauchte zwei bis drei Songs, um eben jene Hektik abzuschütteln und den „inneren lauen Sommerabend“ zur Entfaltung kommen zu lassen. Wer die DESI kennt wird sich allerdings vorstellen können, dass sich in diesem Garten bei vollen Rängen und wohlgesonnener, heimischer Zuhörerschaft ein ganz formidables Konzert fast zwangsweise ergeben muss. Wunderschön! Ein Abend mit einigen Höhepunkten: gefeierte neue Songs, absurde Ansagen, unfränkische Publikumsreaktionen, viel Verwandschaft auf der Bühne, gefeierte alte Songs, unzählige Zugaben und schließlich (zur Abwechslung) ein Doppelgeburtstag! An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch!

Die nächste Chance auf einen vollständigen lauen Sommerabend mit den Great Bertholinis besteht bereits am kommenden Samstag, dem 26.06. bei den Stelzenfestspielen bei Reuth! Das ist in der Nähe von Plauen, ich werde berichten…

Erfreuliches Kontrastprogramm

Nachdem die von manchem lange und seligst erwartete Fussball-WM alles andere als rasant Fahrt aufnimmt (abgesehen vom deutschen Auftritt hält sich das Niveau bisher ja doch in Grenzen; aber wir verzagen nicht und vergeuden weiter tapfer unsere Zeit vor dem Fernseher…) und die akustischen Besonderheiten der diesjährigen FIFA-Veranstaltung es zusätzlich erschweren, möchten wir an dieser Stelle endlich einmal wieder auf den Plan treten:
Am kommenden Samstag, dem 19.6. werden wir zusammen mit „Pascal Briggs“, der Münchner „Damenkapelle“ und „Jahcoozi“ aus Berlin auf dem Nürnberger DESI-Sommerfest zu sehen sein. Das Ganze geht schon Nachmittags los mit viel Kindertheater, Seifenblasen und sowohl vegetarischen als auch veganen Schnitzeln. Wir werden bei schönem Wetter das Open-Air-Programm des Abends abschließen. Bei schlechtem Wetter gehts glücklicherweise nach Drinnen…

Was gibts noch zu erzählen? Wir hätten hier noch eine audiovisuelle Empfehlung für das neue Album unserer kanadischen Lieblingskapelle „Friendly Rich & the Lollipop People“:

Außerdem gibts frohe Kunde von unserer CD-Produktion. Mittlerweile sind die Streicher- und Gesangsaufnahmen zum neuen Album fertiggestellt, nun gehts ans Abmischen. Fotos von den Streicheraufnahmen gibts hier rechts zum angucken. Achja, das Artwork ist natürlich auch schon in Arbeit, nicht dass wir da spät dran wären…

Bis Samstag!

Sommernacht-filmfestival-eröffnungskonzert

Wir sind auf dem Weg zum Kommz in Aschaffenburg und ich nutze die Gelegenheit, um euch einen kurzen Eindruck vom Mittwochskonzert in der Nürnberger DESI zu geben. Das alljährliche, örtliche Sommernachtfilmfestival, ein mobiles OpenAir-Kino-Festival durch Nürnberg, Erlangen und Fürth, lud zur Eröffnungsveranstaltung. Zusätzlich zum Eröffnungsfilm gönnen sich die Veranstalter an diesem Vorabend des Kinosommers regelmäßig eine Band, wobei die Kombination Band/Film durchaus stilistisch aufeinander abgestimmt ist. Das Interessante in diesem Jahr: The Great Bertholinis standen schon seit langem auf der Wunschliste der Veranstalter, es wurde also im Vorfeld nach einem passenden Film zu unserem Konzert Ausschau gehalten, nicht umgekehrt. Da fiele einem gleich der eine oder andere ein, aber dazu später…

Die DESI, ein alteingesessenes Kuturzentrum, bietet im Außenbereich neben einem kleinen, gemütlichen und sehr grünen Biergarten eine recht amphitheatrisch angehauchte Openair-Bühne. Dieses steinern abfallende Halbrund – die Holzbankbestuhlung wird im hinteren Bereich noch durch Plastikstühle ergänzt – dient als Schauplatz für die sommerlichen Kinovorstellungen. Und an diesem Abend auch als Bühne für das Konzert der Great Bertholinis. Der lauen Temperaturen lockten schon früh viele vermeintliche Kinofans, die Sitzreihen waren schon kurz nach Öffnung der Türen dicht besetzt, die Veranstaltung dann auch ausverkauft.

Man kann ja als Musiker nicht genau abschätzen, ob Besucher eines solchen Abends eher wegen der Band oder wegen des Films anwesend sind. Aber aus meiner Sicht wurde aus den cineastisch interessierten Zuschauern überraschend schnell aufmerksame und musikbegeisterte Zuhörer. Eher ein ruhige Konzert, ein feines Konzert! In jedem Fall eine sehr entspannte Sommernacht! Wahrscheinlich sind genau solche Abende die ursprünglichste Motivation für Openair-Kino-Veranstalter!

Ich hatte aber auch das Gefühl, dass es der Film nach unserem Konzert recht schwer haben würde. Leider konnte ich selbst nicht viel vom Film sehen, da auf den einzigen freien Plätzen (einer Bierbank) die halbe Leinwand von einem Gebüsch verdeckt wurde. Es wurde jedenfalls viel gelacht. Hinterher gab es aber auch die eine oder andere kritischere Stime. Der zu uns passende Film hört übrigens auf den Namen „Balkan travel“. Falls ihn jemand gesehen hat, wir würden uns über Kommentare gerade über den Band/Film-Bezug freuen!

Mittlerweile sind wir dem einen oder andere Stau Richtung Aschaffenburg entkommen. Mit etwas Glück berichte ich sogar heute Abend bereits vom dortigen Kommz.

Ausverkauft!

Es war schon öfter voll auf unseren Konzerten der letzten Wochen! Aber so voll, dass an der Eingangstür das Schild „AUSVERKAUFT“ angebracht werden musste war es bisher nicht. Bis gestern Abend im Nürnberger MUZclub (ein im übrigen sehr gemütlicher und frisch umgestalteter Live-Club mitten im berlinigen Stadtteil Gostenhof). Randvoll war der MUZclub und dementsprechend eng, stickig und schweißgeschwängert war auch die Atmosphäre – wie geschaffen für ein erneut besonderes Konzerterlebnis. Wirklich ein besonderes Vergnügen auf dieser nicht sehr hohen, mit Teppichen ausgelegten Bühne vor roten Samtvorhängen die ganze Bandbreite des neuen Albums vorzustellen. Sehr aufmerksame Menschen, die Nürnberger! Wirklich wundervoll wars bei euch!

Umso trauriger waren wir, als wir erfuhren, dass leider an die 50 Menschen vor der leider bereits geschlossenen und eben erwähnten Tür mit dem „AUSVERKAUFT!‘-Schild standen und nicht mehr in den Club kamen. Wer auch immer von euch gestern nicht mehr reinkam in den proppenvollen MUZclub, der möge uns doch einfach eine kurze Mail oder einen Gästebucheintrag schreiben. Wir überlegen uns eine kleine Extraüberraschung für euch!

Und nun habe ich die Ehre einer nicht alltäglichen Ankündigung: wir haben – genauer gesagt habe ich gerade – ein neues Video von uns online gestellt. Wenn ihr also nicht sowieso schon draufgeklickt habt, sei gesagt, dass das ganze vor mittlerweile schon zwei Wochen in Leipzig in der Moritzbastei aufgenommen wurde. Ihr erinnert euch? Das war die Bühne mit dem erstaunlichen Licht! Aber seht selbst…

Und wo wir schon gerade bei den Online-News sind. Auf last.fm gibt es seit kurzem das komplette neue Album zum reinhören. Viel Spass! Am kommenden Donnerstag geht es mit unserer ganzjährigen Tour zu eben jener CD weiter. Drei Stationen hat unser langes Wochenende: über Braunschweig und Berlin (hier kommt es zum langersehnten Wiedersehen mit Friendly Rich und seinen einzigartigen Kumpanen den Lollipop People) geht es am Samstag bis in den ganz hohen Norden nach Kiel. In diesem Sinne… Ahoi!