Schlagwort-Archive: on3

Vorfreude und -ankündigung

Den Statistikdaten dieser Seite entnehme ich, dass das Interesse an der bevorstehenden CD-Präsentation in Nürnberg sehr groß ist. Unsere eigene Vorfreude auf den besagten Abend am kommenden Donnerstag im K4-Festsaal steht dem in gar nichts nach, im Gegenteil! Selten haben wir ein Konzert mit so kniefieseliger Akribie vorbereitet. In echt!

Das Cover zum neuen Album

Der optische und musikalische Genuss soll jedenfalls ein ganz besonderer werden und die Überraschungen nicht zu knapp! Ich glaube ich verrate nicht zu viel, wenn ich das Wort „Gastmusiker“ in den Raum werfe. Als Support können wir ebenfalls einen seltenen Schatz ankündigen: Dan Reeder und seine Tochter Peggy werden den Abend für uns eröffnen. Und dass das Ganze von keinen Geringeren als on3, curt und RadioZ präsentiert wird sollte sich mittlerweile auch herumgesprochen haben. Hier nochmal kurz die Fakten:

Donnerstag, 9.12.2010 im K4-Festsaal in Nürnberg
Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: 7€

Wir freuen uns wie gesagt tierisch auf dieses CD-Präsentations-Heimspiel-Familientreffen. Ich hoffe, du bist auch da! Bis dann!

Zweimal mehr on3

Bevor ich irgendwas zum vergangenen Wochenende schreibe, hier nochmal unser herrliches neues Stück Film:

Dank unseren Freunden von on3 gab es am vergangenen Freitag in und um Wasserburg am Inn gleich zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Am Nachmittag waren wir zu Gast bei on3-Südwild, einer täglichen Musik/Jugend/Kultur-Livesendung von on3, die u.a. auf BR alpha ausgestrahlt wird. Über diesen Link, könnt ihr euch die einstündige Sendung selbst angucken. Vor und nach unserem Livetalk gibt es zwei Songs vom im Herbst erscheinenden Album zu hören (freilich ebenfalls live gespielt). Viel Spaß dabei…

Gleich nach der Sendung gings für uns etwa 15km weiter zum von on3 präsentierten Kuahgartn-OpenAir nach St. Leonhard. Ein für die Größe des Festivals beeindruckendes Lineup u.a. mit Urlaub in Polen (sehr nette Jungs!), den akustischen Fotos, dem Jeansteam und noch einigen internationalen Bands. Wie der Name schon andeutet, findet das Ganze auf der grünen Wiese statt. Ein wirklich schnucklig-idyllisches Gelände und auch sonst allerhand bayerische Gemütlichkeit waren geboten. Starker Regen über weite Teile des Nachmittags und Abends machten dem großen Festivalvergnügen allerdings schwer zu schaffen – zu schade! Aus solch schwierigen äußeren Bedingungen ergibt sich dann allerdings oft ein ganz besonderes, eingeschworenes Gefühl (Regen – der gemeinsame Feind!) unter den tapferen Anwesenden, die sich Dank eines großen Regendaches direkt vor der Bühne versammeln konnten und offensichtlich – jetzt erst recht – feiern wollten. Als wir mit über einer Stunde Verspätung (auch dafür war die Nässe verantwortlich) gegen 21:30 Uhr auf die Bühne stiegen, war die Stimmung jedenfalls schon sehr ausgelassen. Ein sehr dankbares Publikum, das uns gegen Ende des Abend auch nicht alleine ließ auf der Bühne. Hätte ich es nicht mit eigenen Augen gesehen, würde ich z.B. nicht glauben, dass Lobos während der Zugabe einen neugierigen Gast am Schlagzeug hatte, oder sich Janos mehrfacher „Angriffe“ auf seine Lapsteel erwehren musste. Wunderbare Szenen der Verbrüderung!

An dieser Stelle möchte ich zum einen noch auf unser Konzert am kommenden Wochenende beim Nürnberger Bardentreffen hinweisen: am Sonntag (1. August) um 15:00 Uhr auf der Bühne am Hauptmarkt. Zum anderen möchte ich nicht ganz ohne Stolz verkünden, dass diese Zeilen hier zum 100. (in Worten: „einhundertsten“) Artikel in diesem unseren Blog gehören. Gratuliere!

Wellness für Musiker

Kurze Ergänzung aus aktuellem Anlass:

Rundschau vom 29.11.2009

Eine nette Überraschung hatte die Rundschau des bayerischen Rundfunks vom heutigen Abend (29.11.2009 18:45 Uhr) parat. Momentan noch hier zu sehen in der Mediathek des BR, wer weiß wie lange noch. Außerdem ist das Video der Akustikversion von „The day I leave“ mittlerweile hier online.

Der ursprüngliche Eintrag:
Das junge, frische und dabei überaus wundervolle on3-Festival im Münchner Funkhaus liegt hinter uns. Das überwältigendste Indoor-Fetival, dass wir nicht mehr ganz so jungen Bertholinis bisher sehen, fühlen, erleben durften. Die unfassbare technische Ausstattung, Erfahrung und Manpower einer öffentlich-rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalt, gekleidet in das an der jungen Zielgruppe orientierte Gewand des on3-Formats gehen bei diesem Festival eine atemberaubende Symbiose ein. Es fehlen einem fast die Worte! Schon die Räumlichkeiten suchen seinesgleichen. Die Studios 1 bis 3 am Münchner Rundfunkplatz 1 schnuppern nach 50-jähriger Orchester- und Choraufnahmetradition. Riesig hohe, holzvertäfelte Hallen, dabei mit modernstem Audio- und Lichtequipment versehen, wahrlich kolossal! Gleichzeitig wuselt und wimmelt es von Tonmeistern, Lichttechnikern, Kameraleuten, Security, Fotografen und sonstigen fleissigen Mitarbeitern mit Knopf im Ohr und Ablaufplänen in Händen. Alles ist sorgsamst bis ins Detail bedacht, geplant, organisiert und beschildert, um ja nichts dem Zufall anheimfallen zu lassen (das ist gemeint, wenn ich von öffentlich-rechtlicher Erfahrung und Manpower spreche). Das Wort „professionell“ ist also überaus zutreffend!

Bei so viel Professionalität könnte man vielleicht vermuten, dass eine etwas unpersönliche Kälte die allgemeine Stimmung trüben könnte. Mitnichten! Als Band begibt man sich dabei in eine sehr nette und wohlgesonnene Fürsorge-Maschinerie. Neben den als üblich zu bezeichnenden Annehmlichkeiten wie lecker Catering, ruhigem Backstageraum, hilfsbereiten Stagehands oder frischen Handtüchern auf der Bühne glänzt das Festival durch eine mit allen Wassern gewaschene, multimediale – wie soll ich sagen – „Wertschöpfungskette“? Wenn man (als Band) schon mal da ist, dann kann man doch auch gleich noch ein Interview für on3 mit Akustiksession im Fernsehstudio aufzeichnen und danach zum Fotoshooting gehen. Alle Konzerte werden selbstverständlich gefilmt und dann im Innenhof des Funkhauses dem rauchenden Publikum auf Großleinwand und per Livestream dem Rest der Welt online präsentiert. 5 Minuten nach dem Konzert drückt einem einer der netten Jungs mit dem Knopf im Ohr zwei CDs mit dem Konzertmitschnitt in die Hand. Währenddessen sind aber Todor und Oszkar schon wieder unterwegs in Sachen Interview. Eine kurze Aufzeichnung für Bayern3 und danach nochmal Live für on3-Radio-online. Auf dem Weg dahin sind sie in den Katakomben übrigens noch Pete Doherty über den Weg gelaufen, aber das nur nebenbei. Insgesamt also ein für uns ungewohntes aber äußerst angenehmes Promotion-Wohlfühl-Paket. All diese Erzeugnisse könnt natürlich auch ihr schon seit gestern Abend online ansehen und anhören. Auf den Seiten des Festivals findet ihr unter anderem eine Bildergalerie von unserem Konzert, die gestrige Version von „the waltz & the failure“ zum Download, das Interview und noch vieles mehr. Hier z.B. das ungewohnt freizügige Ergebnis unseres Fotoshootings:

The Great Bertholinis nackt

Bei all der Wellness vergesse ich hier fast unser sehr überzeugendes Konzert, das im größten und zur frühen Stunde schon bis ins hinterste Eck gefüllten Studio 1 stattfand. Bemerkenswert finde ich an dieser Stelle, dass uns das ganze multimedial aufzeichnende Tamtam um uns herum nicht davon abhalten konnte, zusammen auf der Bühne großen Spass zu haben. Mit diesem kleinen Lob in eigener Sache möchte ich für heute schließen, nicht ohne euch nochmal auf die on3-Seiten hier zu verweisen. Bei diesen Bands gibts viel zu entdecken, viel Spass beim stöbern! Achja und für unsere Freunde in Österreich gibts schon am nächsten Wochenende Gelegenheit zum Wiedersehen. Wir sind zusammen mit den Labelkollegen von Mardi Gras BB am Donnerstag im Rockhouse in Salzburg und am Samstag im Treibhaus in Innsbruck zu gast. Dazwischen am Freitag gibts sogar das große Hazelwood Roadshow Spektakel in Wien. Bis dahin!