Schlagwort-Archive: Saarbrücken

Zwischen Saarbrücken und Eichstätt

image

Wir sind schon wieder unterwegs und ich hab euch noch gar nicht erzählt wies am Sonntag in Saarbrücken war. Aktuell hält sich unser Vorwärtskommen ob des Nürnberger Berufsverkehrs allerdings in Grenzen, daher nutze ich die Gelegenheit, um das Versäumte nachzuholen. Wir waren bereits vor zwei Jahren zu Gast bei ‚Sonntags ans Schloss‘, einer sommerlichen Nachmittags-Konzertreihe im Schatten des obigen Schlosses. Trotz dichter Wolkendecke und eines deutlichen Regengusses kurz vor Konzertbeginn waren die nachmittäglichen Biergarnituren überraschend gut gefüllt. Und abgesehen von einem Zuhörer in den ersten Reihen, der sich schon nach wenigen Minuten kopfschüttelnd verabschiedete, war das Wohlwollen einmal mehr durchaus gegenseitig. Abseits und zwischen den Biertischen wurde getanzt und nach den für die frühe Tageszeit ebenfalls überraschenden zwei Zugaben erklärten wir beim letzten Song – wie so oft ‚Whispering Fools‘ – die Bühne zur Manege. Wer wollte kam auf die Bühne und angeblich (mir war die Sicht verdeckt) spielte sogar ein kleiner Junge namens Etienne Oszkars rechte Hand auf der Gitarre! Mannomann!

Und nun sind wir wiegesagt auf dem Weg nach Eichstätt, wo wir heute Abend um 9 die Bühne auf dem Residenzplatz betreten werden. Die Kultur- und Jugendkulturtage sind unser Gastgeber. Wir sind gespannt! Ich werde mich – immerhin ist das unser letzter Gig vor der Sommerpause – in den nächsten Tagen mit einem kleinen Halbjahresresumé melden. Bis dahin.

Euer Zoltán

Vor der Sommerpause

Da wir uns nun vor der großen Songschreibe- und Probenphase noch ein wenig ausruhen, bieten wir Euch für die Zwischenzeit eine Auswahl der besten Suchbegriffe, über welche Leute unser Tagebuch gefunden haben. (zu beachten: die Leute haben uns nicht nur gefunden, sondern sind dem Link auch gefolgt. Respekt!)

ausdruckstanz (ganz allgemein – da bist Du bei uns an der richtigen Stelle!)
ausdruckstanz berlin (eher speziell – da können wir nur manchmal helfen)
piemeln spiel spielen (nur wenn wir müssen)
wohnzimmer mit barbereich (nur wer seine Beiträge spektakulär taggt, kann solche Treffer einheimsen)
grundruhe (gerne direkt an der Bühne)
vorbereitungen eines konzerts (genau unser Ding!)
oszkar bertholini (Glücklwunsch, Bruder! Du führst die Einzelmusikersuchliste an!)

Bevor wir uns aber für 3-6 Wochen in den Urlaub (bzw. unters Messer) begeben, lassen wir es schon morgen nochmal ordentlich flirren. Auf dem Weg in den Süden machen wir Station im Schloßgarten zu Saarbrücken. Schon um 18:00 Uhr wird hier zur Soirée geladen, wir freuen uns auf einen würdigen Sommerabschluss! Ich hoffe ich finde auf der Reise noch Zeit, euch unsere Eindrücke von dort zu schildern. Bis dann!

Der Hazelwood-Clash

Nach langer langer Zeit durfte die junge Bertholini-Familie mal wieder ins schöne Saarland reisen. Direkt an einem Kanalarm der Saar fand dort im Schatten eines alten Industrie-Silos die erste Ausgabe des Clash-Festivals statt. Jeder der 4 Tage des Musikspektakels zelebrierte ein eigenes Motto: Neben dem Hiphop-, dem French- und dem Elektronik-Clash waren wir am Freitag Teil des sogenannten Hazelwood-Clashs…

05.09.2008 – Clash-Festival, Saarbrücken

Unser aller Lieblingslabel hatte bei seiner Hazelwood-Roadshow an diesem Abend ein mehr als ansehnliches Line-up nach Saarbrücken bestellt. Nach Kenneth Minor und den holländischen John Dear Mowing Club durften wir Bertholinis das Publikum in die Abenddämmerung geleiten und sogar noch eine weitere Zugabe an unser eigentlich auf 50 Minuten begrenztes Set anhängen. Die ebenfalls aus Holland stammende Hazelwood-Band Stuurbaard Bakkebaard rollte anschließend ein sehr überraschendes, mal kantig, mal geschmeidig rund geschliffenes Pop-Brett aus – Live unbedingt sehenswert! Ja und zum letzten Act des Abend braucht man wohl nicht mehr allzu viel sagen: Mardi Gras BB gab schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf die im Oktober erscheinende Platte. Auch Live sind sie wiedermal ein bisschen anders als bisher…

Schön wars also in Saarbrücken! An dieser Stelle auch vielen Dank nochmal an die nette Dame von der Saarbrückener Jugendherberge, die uns auch noch nach 22 Uhr Abends (entgegen allen Vorschriften) immerhin „ihre letzten Betten“ zur Verfügung stellte. Außerdem: Wenns für dich nicht zu weit ist: wir spielen am kommenden Sonntag (14.9.) um 17.30 Uhr in Hamburg auf dem Festival der Kulturen. Bis dahin!