Schlagwort-Archive: Würzburg

Von Ilses Erika bis Cairo

Was ich im vergangenen Post merkwürdigerweise völlig vergessen habe ist der grandiose weitere Verlauf unserer Nacht in Leipzig. Noch beseelt vom berauschenden Konzerterlebnis trieb es – und das passiert ja leider heutzutage immer seltener, umso mehr müssen solche aufs entzückendste sich Schritt für Schritt ergebende und allumfassend das Familienkollektiv zelebrierende Momente geschätzt und geachtet werden – die versammelte Sippe noch auf einen ehrlichen sogenannten Absacker in Ilses Erika. Der Club heißt so. Großer Familientaumel und ein wirklich feierlicher Ausklang des ohnehin strahlenden Abends. Mmmh…

Außerdem waren Oszkár, Todor und Lászlo vor dem Soundcheck noch kurz bei detektor.fm zum Interview eingeladen. Recht spontan wurde dort sogar eine Akustikversion von „I am can“ eingespielt:

Mittlerweile liegt ja aber bereits das nächste Konzert hinter uns, das Würzburger Café Cairo bot uns Bühne und enttäuschte unsere von den letzten Konzerten im Cairo entfachten hohen Erwartungen nicht. Soll heißen, der schon gestern erhoffte Hochglanzabend war tatsächlich ein solcher. Man wird im Cairo sehr warmherzig aufgenommen. Wird bekocht, umhegt und -sorgt und erlebt allgemein viel Wohlwollen seitens der Veranstalter (nicht von ungefähr nennt sich das Ganze „Komm küssen“…). Schon die tolle Verband Starpost erntete großen Applaus und als knapp 2 Stunden später sich die Spannung unserer letzten Zugabe Whispering Fools entludt, tanzte der Saal fast so ausgelassen wie die Bertholinis selbst am Vorabend in Ilses Erika. Einfach schön! Danke Würzburg und komm küssen!

Nächster Halt unserer familiären Musikleidenschaft ist Annaberg-Buchholz, wo wir am kommenden Samstag (5.3.) in der Alten Brauerei zu Gast sind. Bis dann.

Advertisements

Erfurt / Würzburg

Zwei weitere Konzerte liegen mittlerweile hinter uns, und diesmal kann man mit Fug und Recht behaupten, dass sie unterschiedlicher nicht hätten sein können. Mittlerweile ist es schon fast eine Woche her, dass die Great Bertholinis einen alten Saalbau – den Stadtgarten in Erfurt – betraten um die hiesigen mit Musik zu erfreuen. Also der Garten ist eigentlich eher außen drum rum um den Saalbau und im Sommer bestimmt ein netter Biergarten. Innen drin wird der große Saal mit Parkett und Theaterbühne an diesem Abend leider nicht für Konzerte verwendet. Aber das ist wohl auch gut so, wie wir später noch sehen werden. Die Bands des Abends – wir wurden ein weiteres Mal von Friendly Rich & the Lollipop People begleitet – durften ihr Können im Foyer unter Beweis stellen.

Kommen wir gleich zum Punkt. Es gab leider einen kleinen Haken an diesem Abend in Erfurt: die Besucherzahlen waren eher bescheiden. Auf der ganzen Tour, die uns dieses Jahr schon durch knapp 30 große und kleine Clubs in größeren und kleineren Städten geführt hat, kam mir nie der Gedanke, dass eventuell mehr Bertholinis als Zuhörer im Saal wären. Das war auch in Erfurt nicht der Fall, aber ich musste mich kurz überwinden, nicht nachzuzählen. Schade! Wieder nix für den Ruhm! Die wenigen Erfurter kamen jedoch trotzdem auf ihre Kosten. Und wir hatten nach dem Konzert umso mehr Zeit uns mit unseren kanadischen Seelenverwandten an den Tischtennisplatten im oben erwähnten Saalbau zu vergnügen. Rundlauf scheint auch in Kanada sehr verbreitet zu sein.

Ganz anders das Konzert im Würzburger Café Cairo am vergangenen Samstag. Der kleine Saal ist rappelvoll, die erste Reihe singt überraschenderweise permanent mit, die Stimmung ist von Anfang an prächtig. Selbst der Umstand, dass die Lüftung zur Zeit außer Betrieb ist und wir etwa ab der Hälfte des Konzerts unsere Wasservorräte auf der Bühne aufgebraucht haben, kann die Dramaturgie des Abends nicht aufhalten. Schweißnass werden wir zweimal auf die Bühne zurückgeholt. Und ich könnte mir Vorstellen, dass die Rufe nach Zugaben in Leipzig nur unwesentlich lauter waren als hier. Bravo Würzburg! Bravo! Dafür gabs hier halt kein Tischtennis…

Einen echten Konzerttipp habe ich noch zu bieten: am morgigen Dienstag sind wir mit zwei anderen großartigen Hazelwood-Bands (SPURV LÆRKE und THE MISERABLE RICH) im Rahmen der Hazelwood Roadshow in Frankfurt im o25 zu sehen. Mehr Infos dazu gibts hier. Bis morgen!